Schokolade und Mikroben, eine gesundes Team

Die positiven gesundheitlichen Wirkungen von Schokolade oder besser gesagt des Kakaos sind vielen bekannt. Neu hingegen ist, dass die Darmflora einen Einfluss auf die Aufnahme der gesunden Stoffe haben kann. Wissenschaftler haben in einem Experiment [1] herausgefunden, dass im Darm die richtigen Mikroben vorhanden sein müssen, um die gesunden Stoffe für den Körper aufnahmefähig zu machen.

Die Stoffe, die im „Verdacht“ stehen, positiv auf die Gesundheit zu wirken kommen aus der Kakaobohne. Besonders Polyphenole (Antioxidantien) und die Ballaststoffe sind allerdings schwer verdaulich, enthalten aber Moleküle, von denen man ausgeht, dass sie positiv auf die menschliche Gesundheit wirken. Die im Darm befindlichen Mikroorganismen verwenden diese unverdaulichen Bestandteile des Kakaos als Nahrung und spalten sie so auf, dass sie vom Menschen aufgenommen werden können. Allerdings kommt es auf die richtige Zusammensetzung der Bakterien an. Eine gesunde Ernährung hilft dabei, die richtige Mischung zu erlangen und somit noch die besten Sachen aus der Schokolade herauszuholen.

Durchführung des Experiments

Um diese Erkenntnis zu gewinnen wurde ein künstliches Verdauungssystem aufgebaut und verschiedene Kombinationen aus Mikroorganismen getestet. Das künstliche Verdauungssystem wurde mit Kakaopulver „befüllt“. Anschließend wurden die entstandenen Moleküle untersucht. Die Mikroorganismen zerlegen die zunächst unverdaulichen Stoffe in kleinere Moleküle, die leichter in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. Von diesen Molekülen sind verschiedene für den Kreislauf und die Blutgefäße positiv. In dem Experiment konnten Unterschiede zwischen den verschiedenen getesteten Mikrobenmischungen festgestellt werden. Die Empfehlung der Wissenschaftler ist, dass man neben der Schokolade auch Obst essen soll, um die „guten“ Bakterien zu fördern.

Quellen:

[1] http://www.eurekalert.org/pub_releases/2014-03/acs-tpr022414.php